Sommerprogramm der Skizunft Besigheim e.V.

Gebirgstour ins Rätikon auf die Schesaplana

Samstag, 9. bis Sonntag, 10. Sept. 2017

  Bild: Gipfel erklommen bei der Gebirgstour 2016

Hallo liebe Bergfreunde, die diesjährige Gebirgstour geht ins Rätikon auf die Schesaplana!

Treffpunkt wird wie gewohnt am Bahnhof Besigheim sein. Mit Kleinbussen fahren wir nach Brand (1.037 M.) im Brandertal, wo wir die Fahrzeuge an der Talstation der Palüdbahn parken werden. Ab hier geht es angenehm zu Fuß los, durch das Innertal bis zur unteren Brüggele Alpe (1.469 M.). Dort erwartet uns ein erster kräftiger Aufschwung, welcher uns an der oberen Brüggele Alpe (1.704 M.) vorbei auf den Fürkelesteig führt. Wir folgen dem Steig und erreichen die Oberzalimhütte (1.889 M.). Am Abzweig kurz hinter der Hütte halten wir uns rechts und steigen nun zur Oberzalimscharte (2.237 M.) auf. Hier halten wir uns links und erklimmen über den Straußsteig unseren heutigen Gipfel, den Panülerkopf (2.859 M.). Nach einem kurzen Abstieg vom Gipfel erreichen wir unser heutiges Tagesziel, die Mannheimer Hütte (2.679 M.).

Am nächsten Morgen brechen wir früh auf und streifen den Rand des Brandner Gletschers bis wir den Schaflochsattel erreichen (2.713 M.). Ab sofort geht es auf dem Grat entlang über die Schafköpfe und den Schesaplanasattel auf unser heutiges Tagesziel, die Schesaplana. Mit immerhin 2.965 M. der höchste Gipfel des Rätikons – von wo aus wir bei gutem Wetter einen sagenhaften Ausblick haben werden. Nach einer Gipfelrast geht es an den Abstieg, vorbei an der Totalphütte (2.381 M.) hinab zum Lünersee (1.970 M.). An dessen Ufer laufen wir entlang bis zur Staumauer. Hier erwartet uns zum Abschluss der Böser-Tritt-Steig, an dessen Ende wir einen Parkplatz (1.566 M.) erreichen, wo wir mit dem Bus zurück zu unseren Kleinbussen nach Brand fahren werden.

Zusätzliche Info:

Bei Fürkelesteig und Straußensteig handelt es sich um keine Klettersteige. Beides sind Wege mit teilweiser Seilsicherung, jedoch nicht durchgehend, sowie zwei kurzen Leitern im Straußensteig auf den Panüelerkopf. Im Notfall kann der Panüelerkopf auch umgangen werden, dann geht es über den Leibersteig direkt zur Mannheimer Hütte. Aufgrund von Steinschlaggefahr sollte auf jeden Fall ein Helm mitgenommen werden. Sicherheit geht vor und ein Helm bringt nur wenig zusätzliches Gewicht. Wie gewohnt können Helme für die Tour geliehen werden, dies dann bitte bei der Buchung angeben. Ihr erhaltet diese dann am Samstag vor Ort.

Kosten für Fahrt 45,- Euro, Kosten für Übernachtung und Essen/Trinken sind selber zu bezahlen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Wanderer begrenzt.

Gebirgswandern ist nicht ohne Risiko! Die Teilnahme ist auf eigene Gefahr!

       

Bei weiteren Fragen bitte Mail an den Tourführer Heiko Trinkner Heiko.Trinkner@gmx.de senden.